Beschadigung der nerven

Die Haut des Operationsgebietes wird von fühlenden Nerven durchzogen, die während der Operation verletzt werden können, was zu Ausfällen der Sensorik führen kann.

Nach einer bestimmten Zeit, 2-3 Monaten aber regenerieren sich diese Nerven, und die unangenehme Taubheit hört auf. In bestimmten Fällen geschieht das aber nicht, und die bestimmte Region kann für immer taub bleiben. Das ist im Fall der Brust äußerst unangenehm.

Die gefährlichsten Nervenbeschädigungen können aber bei Gesichtsplastik vorkommen, wo mimische Muskeln des Gesichts bewegende Nerven beschädigt werden können und so Gesichtsnervenlähmung mit allen damit zusammenhängenden schwerwiegeden Auswirkungen verursachen.